Funktionssicherheit

Vorbildliche Methoden

  • Zu hohe Instandhaltungskosten, laufen oft aus dem Ruder
  • Die Instandhaltungsstrategie ist nicht optimal (zu viel kurativ und/oder zu viel präventiv)
  • Schwierige und/oder einschränkende Rahmenbedingungen (Umweltschutz, GMP, etc.)
  • Limitierte Ressourcen und eine stark verankerte „Notfallkultur“
  • Weite Wege für die Instandhaltung, wenig Referenzwerte vorhanden
Vorbildliche Methoden dienen der Orientierung um eingefahrere Muster aufzubrechen


Audit zur Funktionssicherheit

  • Die Funktionssicherheit Ihres Betriebes sicherstellen
  • Realistische Ziele definieren
  • Praktische und einfache Verbesserungsvorschläge machen, die einen sichtbaren Erfolg erzielen, um auch die Mitarbeiter „ins Boot zu holen“ bei notwendigen Veränderungen
  • Die Verbesserungspotentiale mit den Unternehmenszielen in Einklang bringen


Projektleitung Funktionssicherheit

  • Evaluierung und Definition der Projektgrenzen
  • Kontinuierliche Überwachung des Projektfortschritts in Bezug auf Budget, Zeit und Qualität
  • Eindeutige Identifikation von Einflussfaktoren (positiv / negativ) und Ableitung geeigneter Maßnahmen
  • Berücksichtigung sowohl globaler als auch spezifischer Ziele für jeden Teilbereich


Wartungspläne erstellen und verbessern

  • Instandhaltungstätigkeiten in der Gesamtheit oder anlagenspezifisch unter Berücksichtigung von Termin- und Qualitätsanforderungen sowie Mitarbeiterfähigkeiten planen
  • Arbeitsbelastung auf Arbeitnehmer und Subunternehmer optimal verteilen und nachverfolgen
  • Anlagenverfügbarkeit maximieren
  • Voraussetzungen für hohe Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit der Anlagen verstehen


Kritikalitätsanalyse

  • Instandhaltungsstrategie für die Anlagen und deren Komponenten begründet festlegen
  • Alle Mitarbeiter, auch die anderer Abteilungen (Sicherheit, Qualität, Produktion, Instandhaltung, etc.), so einbeziehen, dass grundlegende Prinzipien der Instandhaltung eingehalten werden
  • Die „richtige“ Wartung, so dass weder zu wenig noch zu viel investiert wird
  • Instandhaltungsbudget technisch begründen


Integration von vorausschauender Instandhaltung

  • Komponentengruppen für vorausschauende Instandhaltung identifizieren
  • Wahl der jeweils geeigneten Analysemethoden
  • Technische Realisierbarkeit
  • Kosten-Nutzen-Abschätzung (kurz-/langfristig)
  • Organisation des Informationsflusses für nachhaltigen Projekterfolg


Arbeitsplanung und Workload

  • Vorbeugende und vorausschauende Instandhaltung sowie große geplante Stillstände quantifizieren und organisieren
  • Turnusgemäß planen (monatlich, vierteljährlich, jährlich, etc.)
  • Instandhaltungsmaßnahmen mit Anforderungen z. B. der Produktion abstimmen
  • Arbeitsaufgaben fair unter Mitarbeitern und Teams aufteilen sowie Anlagen in gleichem Maß berücksichtigen