Leckagesuche an Druckluftanlagen mit Hilfe von Ultraschall

Die Untersuchung von Behältern, Leitungen und Schläuchen auf Leckagen ist in der Industrie oft aufwändig und wird gern vernachlässigt. Dadurch entstehen schleichende Verluste, die sich zu immensen Summen addieren können.

Ultraschallanalyse bietet einen kostengünstigen Weg zur Vermeidung dieser Kostenfalle.

Funktionsprinzip

Rohrleitung mit ausströmendem Fluid, großräumige Ausbreitung des Ultraschalls
Ausbreitung von Schallwellen vom Ort der Leckage

Ausströmende Fluide erzeugen an Kanten Schwingungen, die sich als Schallwellen ausbreiten. Diese Schwingungen erfasst die akustische Messtechnik. Dies wird Passivverfahren genannt. Werden von einem Sender Schwingungen innerhalb des Drucksystems erzeugt und außerhalb detektiert, handelt es sich um ein aktives Messverfahren.

Frequenzen, die höher als die vom Menschen wahrnehmbaren Schwingungen sind, werden als Ultraschall bezeichnet. Die Grenze liegt bei etwa 16 kHz [1].

Leistungsfähigkeit

Die Erkennungsgrenze von Ultraschallmessgeräten liegt bei etwa 10-5 (bar·l)/s für Gaslecks [2]. Das bedeutet beispielsweise bei einem Betriebsdruck von 6 bar, das ein Verlust von 0,1 ml/min noch erkannt wird.

Anwendung

Ultraschalluntersuchungen lassen sich sehr einfach durchführen: Es wird kein Eingriff in den Betriebsablauf nötig, Messungen lassen sich ohne zusätzliche Vorrichtungen durchführen. Die Messtechnik ist mobil und flexibel einsetzbar, relativ kostengünstig und einfach handhabbar.

Produkte und Dienstleistungen

I-Care bietet maßgeschneiderte Leistungen zur Minimierung von Leckagen an: Gerne führen unsere Ingenieure bei Ihnen vor Ort einmalig oder regelmäßig Untersuchungen durch. Auch individuelle Kosten-Nutzen-Abschätzungen sind möglich.

Falls Sie Ultraschallmesstechnik selbst einsetzen möchten, bieten wir Ihnen gerne geeignete Produkte an und führen bei Bedarf die passenden Schulungen selbst durch.

[1] Czichos, H. ; Daum, W.: Messtechnik und Sensorik. In: Dubbel: Taschenbuch für den Maschinenbau. 23. Aufl. Berlin, Heidelberg : Springer, 2011, S. W1–W39
[2] Zur Horst-Meyer, Santer: Möglichkeiten der Lecksuche mit Ultraschall. In: DGZfP-Jahrestagung 2009. Münster, 2009